ALLES ISY

AI5 small.jpg
AI2 small.jpg
AI9 small.jpg
AI8 small.jpg
AI3 small.jpg
AI6 small.jpg
AI7 small.jpg
AI1 small.jpg
AI10 small.jpg
AI4 small.jpg

Fernsehfilm (ARD/RBB) - 90 Min - 2018

Zoom small.png
Studio_Hamburg small.png
BFP small.png

ALLES ISY ist ein Herzensprojekt, an dem Max Eipp und ich über zehn Jahre gearbeitet haben, Trotz des frühen Interesses verschiedener Spielfilm-Redaktionen mussten wir immer wieder Rückschläge einstecken und Absagen verdauen - bis der RBB schließlich den Mut hatte, unsere Geschichte zu realisieren. Das vielfach ausgezeichnete Jugend- und Familiendrama handelt von einer Vergewaltigung unter Freunden und ihren Folgen. Der Film konzentriert sich auf den Lebensbereich, in dem sexuelle Gewalt überwiegend stattfindet: im nächsten Umfeld, unter vertrauten Menschen. Unsere Geschichte macht die Mechanismen des Schweigens, des Vertuschens, der Scham und der Ohnmacht schmerzhaft spürbar. Ein Film über Schuld und Sühne, Gewissen und Verantwortung.​​

Inhalt: Der sechzehnjährige Jonas ist in seine beste Freundin Isy verliebt, doch die hat seit ein paar Tagen einen älteren Freund. Jonas reagiert verletzt, er fühlt sich ausgenutzt und hintergangen, Auf einer Party fahren die Gefühle Achterbahn. Als Isy im Drogenrausch die Kontrolle verliert, machen sich die Jungs zunächst über sie lustig. Sie albern herum, moch ist das Ganze ein harmloser Spaß. Doch dann vergewaltigen Lenny, Martin und schließlich auch Jonas das bewusstlose Mädchen. Da Isy sich nicht erinnern kann, bleibt die brutale Tat zunächst scheinbar folgenlos. Doch schnell zeigt sich, dass Schuldgefühle und Gewissensbisse unter den drei Jungs ungleich verteilt sind. Jonas, der die Tat zutiefst bereut, hält es nicht länger aus, Isy in der Schule zu begegnen. Während Isys Mutter nach und nach der Verdacht kommt, dass ihre Tochter vergewaltigt wurde, vertraut sich Jonas seinen Eltern an. Diese Beichte stürzt die beiden zuvor befreundeten Familien in eine existenzielle Krise.​

GOKA small.png
GR small.png
FPNP small.png

mit Milena Tscharntke, Michelangelo Fortuzzi, Ludwig Simon

Claudia Michelsen, Claudia Mehnert, Hans Löw, Runa Greiner,

Tijan Marei, Jakob Schmidt u.a.

FFM small.png
EDP small.png
Zlin small.png

Drehbuch: Mark Monheim & Max Eipp

Regie: Mark Monheim & Max Eipp

Produzent: Florian Deyle, DRIFE Filmproduktion

Co-Produzenten: Eva Kemme, Tobias Siebert, BASIS Berlin Film
Sender: RBB/ARD

Redaktion: Cooky Ziesche, Verena Veihl

Kamera: Jana Lämmerer

Szenenbild: Marcus A. Berndt 

Kostümbild: Mirjam Muschel 

Maske: Julia Heppner, Jenny Marold

Casting: Uwe Bünker

Schnitt: Patricia Mestanza Niemi

Musik: Tobias Wagner

gefördert durch den  FFF Bayern (Drehbuchförderung)

und das First Movie Program

ARD.png
rbb+Trademark_white.png
FFF.png
drife_logo_filmproduktion.png
Logo_Basis_Film.png
empty.png